© 2013-2019 Christiane Grimm
Die Bach-Blütentherapie ist ein alternativmedizinisches Verfahren, dass in den 1930er Jahren von dem britischen Arzt Edward Bach (1886–1936) begründet und nach ihm benannt wurde. Laut Bachs zentraler These beruhe jede körperliche Krankheit auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung. Die Ursache dieser Störung sah er in einem Konflikt zwischen der unsterblichen Seele und der Persönlichkeit. Eine Heilung könne deshalb nur durch eine Harmonisierung auf dieser geistig-seelischen Ebene bewirkt werden. Mit der Bach-Blütentherapie kann auch vielen Tieren geholfen werden die Eigenheiten zeigen  oder entwickeln,  unter denen sie selbst, aber auch ihre Halter, offensichtlich leiden. Diese Tiere sind aber nicht körperlich oder nicht schwer körperlich erkrankt. Schwer oder unheilbar erkrankte Tiere können durch den Einsatz von Bach-Blüten psychisch stabilisiert werden. Selbst wenn eine Heilung nicht möglich ist oder das Tier lebenslang starke Medikamente bekommen muss, kann eine gut gewählte Bach-Blüten-Mischung die Lebensqualität dieser Tiere erhöhen. In manchen Fällen ermöglichen Bach-Blüten einem sterbenskranken Tier ein sanftes Einschlafen oder helfen dem Tierbesitzer, den richtigen Zeitpunkt für eine Euthanasie zu bestimmen. Ich kann Ihnen aus 38 Bach-Blüten die passenden Blüten für ihr Tier aussuchen. Es gibt auch noch Notfall-Tropfen, diese sind eine Kombination aus 5 Blütenessenzen und helfen bei allen großen und kleinen Notfällen. Sie werden eingesetzt bei körperlichen und psychischen Schockzuständen und stellen das innere Gleichgewicht wieder her, spenden Mut und Zuversicht, verhindern Überreaktionen und bewahren vor Bewusstlosigkeit. Bei jeder Situation, die für das Tier mit großer Aufregung, Angst oder Schmerz verbunden ist, sind die Notfall-Tropfen eine gute Erstmaßnahme. Durch diese Tropfen kann und soll jedoch niemals die notwendig tierärztliche Hilfe ersetzt werden! Nach Angaben des Herstellers können die Original Bach-Blüten Konzentrate von Menschen und Tieren, jeden Alters unbedenklich eingenommen werden. Es besteht keine Gefahr der Überdosierung. Nebenwirkungen wurden auch bei unzutreffender Auswahl der Konzentrate in all den Jahren nicht beobachtet. Aufgrund bisher bekannt gewordenen Erfahrungen wird die Wirkung der Original Bach-Blüten Konzentrate weder durch die gleichzeitige Einnahme von Arzneimittel beeinflusst, noch beeinflussen diese die Wirkung von Arzneimitteln, auch nicht von homöopathischen Mitteln in hochpotenzierter Form.
Tierheilpraktiker und Katzenpsychologin
     Christianes Gesunde Katzenseele
Bach-Blütentherapie
Hinweis im Sinne des § 3 HWG:  Um den gesetzlichen Anforderungen genüge zu tun, muss ich darauf hinweisen: "Bei der Bach-Blütentherapie handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind".